Menu:

Über uns

 

 Anfang des Jahres 2008 habe ich(Sebi) Isabel dazu überreden können auch mal in das Hobby reinzuschnuppern welches mir sehr viel Spaß bereitet. Damals war ich noch Teil einer Gruppe, welche sich mit der Thematik des ersten Kreuzzuges befasste. Und so war es recht Klar, dass Isa sich auch erst mal mit ihrer Darstellung in diese Richtung orientiert. Und so kamen unsere beiden ersten Darstellungen zusammen:

 

Ich versuche mich an der Darstellung eines normannischen Soldatens, welcher sich an dem ersten Kreuzzug 1096-1099 beteiligte. Durch den Weg nach Jerusalem hat meine Kleidung auch byzantinische Einflüsse, welche sich auch in der Rüstung und Bewaffnung wiederfinden. Ich versuche meine Darstellung soweit es geht an Funden aus dieser Zeit und Bildmaterialien zu orientieren, so daß ich sagen kann, so hätte es sein können.

Ich bemühe mich eine Frau aus Speyer darzustellen, wie sie damals ausgesehen haben könnte. Leider sind nur wenige Kleidungsstücke für die Bürgerschicht bis heute erhalten geblieben. So orientiere ich mich an Zeichnungen und Texten rund um jene Zeit, bringe aber auch meine eigene Vorstellung mit ein. Dies mag meist ein zweischneidiges Schwert sein, doch ich möchte behaupten, dass wir heute vieles nur noch mutmaßen können und daher versuchten sollten, so gut es geht in unsere Darstellung auch gesunden Menschenverstand mit einfließen zu lassen. Denn niemand kann in seiner Darstellung behaupten, dass es genau so war wie er es gerade darstellt. Daher versuche ich so gut es geht jenes umzusetzen, was ich durch recherchieren herausbekommen habe und was für mich praktisch wäre zusammen zu fügen.

Wir hatten sehr viel Spaß an der Handarbeit, nähten unsere Kleidung von Hand versuchten Schnitte zu rekonstruieren und Googelten wortwörtlich von A-Z. Wir haben uns seit diesen Anfangszeiten stetig weiter entwickelt. Ich kann mich noch genau daran erinnern als ich Isabel davon überzeugen wollte, mit dem Pflanzenfärben anzufangen. Und wie ich die Aufgabe gestellt bekam ein schönes dunkles lila Kleid für sie zu Färben, da dass ja "gar nicht möglich sei".

Die Alkana Färbung war der Horror. Aber ich hatte ihr bewiesen, dass es möglich ist, und auch sie war genauso wie ich von dem Färben angetan. Es sollte dabei bleiben, aus dem Versuch wurde eine Leidenschaft. Wir versuchten weitere Färbedrogen. Färbten für Freunde und Bekannte. In Fischbach 2008 hatten wir das erste mal einige Stoffe die wir nicht selbst verwerten konnten in unsrer Kiepe ausgestellt und zum Verkauf angeboten. 2009 waren wir dann so gut wie auf allen Märkten mit unserem Stetig wachsenden Marktstand dabei.

Aber es sollte ja nicht nur dabei bleiben. Die Darstellung im 11Jhd wurde ausgebaut bis man irgendwann an einem Punkt ankam, mit welchem wir wirklich zufrieden sind. Das einzige was Isa störte, war die Tatsache, dass so wenig Schmuck getragen werden konnte, die Ohrringe und die schöne Kette unter dem Kopftuch eh keiner sieht und sie auch gern mal so voll behangen wie eine Dame aus Haithabu oder Birka über den Markt laufen wollte. Ich dagegen war froh etwas nicht so "plattgetretenes" darzustellen und war mit der Tatsache dass sich mit dem ersten Kreuzzug sehr wenige Leute beschäftigten durchaus zufrieden. Ich wollte eigentlich weniger einen 0815 Wikinger darstellen. 

Isa bekam von mir das "Go" zu einer Zweitdarstellung unter einer Bedingung: Kein Birka(Schweden allgemein)/Haithabu/Ruß/Ungar/Däne oder jegliche Mischung daraus. Wie ich heute weiß ein blöder Fehler. Denn es dauerte nicht Lang bis Isa im Winter 08/09 mir einen Link zu einem PDF schickte und mit 300 Smilies beschlossen hatte dass wir Finnen genauer Eura/Luistari Anfang des 10Jhd darstellen werden.

Mit diesem Entschluss begann das Recherchieren und das Arbeiten von vorne. Einen kleinen Vorgeschmack seht ihr hier: