Menu:

Koptuch

Das Koptuch

Es gibt fast keine Abbildung von einer Frau, welche nicht mit einer Kopfbedeckung ihre Haare bedeckte. Meist sind ebenso sogar Schulter und Nacken bedeckt. Das kann ganz einfach dadurch erzielt werden, in dem man sich ein einfaches Tuch um den Kopf legt und über die Brust auf die Schulter zieht. Erfahrung hat gezeigt, dass bei einem großem Tuch eine Befestigung mit einer kleinen Fiebel, zusätzlich zu den Gebändenadeln, dem Kopftuch Stabilität verleiht.

Ob die Kopftücher aber allesammt weis waren, ist schwer zu sagen. Auf manchen Abbildungen scheinen sogar manche gefärbt zu sein. Auch das Material ist nicht so einfach festzulegen. Sicher ist, dass es sinnlos ist mit schwerem Wollloden ein Kopftuch zu legen. Sehr gut eignen sich dafür aber Leinen, Seide und auch dünne Wolle und wurden wohl auch verwendet.

 

Auszug aus dem Codex Aureus Epternacensis zwischen 1030 und 1050

zur Detai ansicht Anklicken

Auszug aus dem Codex Aureus Epternacensis zwischen 1030 und 1050

zur Detai ansicht Anklicken

Auszug aus dem Evangeliar Kaiser Otto III um 1000 n.Chr.

zur Detai ansicht Anklicken

 

Zurück